10 häufige Linkbuilding Fehler (SEO)

Webseiten-VerlinkungLinkbuilding ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung. Umso wichtiger ist es, dass man sich mit diesem Thema beschäftigt um effizient und erfolgsversprechend Linkbuilding betreiben zu können. Da jedoch nicht jeder Webmaster Lust hat, in vielen SEO Foren und SEO Ebooks zu lesen oder gar an teuren SEO Seminaren teilzunehmen, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Ankertext besitzt immer das gleiche Keyword

Bei einer natürlichen Verlinkung haben etwa 70% der eingehenden Links die Domain oder den Firmennamen als Linkstext, 20 % verlinken mit „non Keyword“-Begriffen und nur 10% werden für die Websiterelevanten Keywords verwendet.

Backlinks von mehren Domains des selben Servers

Funktionierte zwar damals sehr gut, jedoch heutzutage nicht mehr, weil der Trustrank einer Domain ein wichtiger Faktor bim Ranking geworden ist. Ebenso natürlich das IP Netzwerk der verlinkenden Domains, was beim gleichen Server fast immer identisch ist.

Nur Links vom gleichen Seitentyp

Eine normale Webseite hat Links von allen Seitentypen (Blogs, Foren, Artikelverzeichnissen…). Der natürliche Linkaufbau wäre somit nicht gegeben.

Backlinks nur von Seiten mit einem hohen Pagerank

Mal abgesehen davon, dass der Pagerank heutzutage nur noch sehr geringfügig das Ranking beeinflusst, ist es extrem unnatürlich gerade zum Start einer Webseite nur Backlinks von PR 4+ Seiten zu besitzen. Eine Mischung von Seitem mit jedem Pagerank ist natürlich und angebracht.

Alle Links verlinken auf die Hauptseite

Eine Webseite, welche fast ausschließlich Backlinks zur Hauptseite besitzt, ist nicht natürlich. Eine qualitative Domain wird nicht nur eine Startseite von guter Qualität haben, sondern ebenfalls auch gute Unterseiten. Sorge für ein gesundes Verhältnis der Linkziele und dass Deeplinks einfach verlinkt werden können (z.B. durch Verlinkung der Artikelüberschrift mit dem Artikellink).

Zu schneller Linkaufbau

Gerade bei Linkkäufern kommt es häufig vor, dass man bisher zwar nur 10 Backlinks hatte und dann durch Linkkäufe auf einen Schlag 500 Backlinks kriegt. Der Crawler findet alle Backlinks auf einmal, was selbstverständlich sehr unnatürlich ist. Wenn man aber viele neue Links erhält, weil zum Beispiel populäre Seiten wie Stern, Spiegel oder Heise über einen schreiben, dann kann Google dies an der Autorität und Typ (News) der Links erkennen und entsprechend positiv bewerten.

Unthematische Links an unpassenden Positionen

Wenn eine Seite viele Links zum Beispiel in der Fußzeile hat (Link | Link | Link | Link), wirkt dies sehr unnatürlich. Wenn sich die verlinkten Seiten dann noch vom Thema unterscheiden, wird der Trustrank und die Wertung der Links sicherlich sehr negativ ausfallen. Wertvolle Links liegen im Textbereich der Seite, da diese Links fast immer eine Empfehlung zu weiteren Informationen darstellen und entsprechend positiv gewertet werden.

Geografie Backlinkverteilung

Wenn eine deutsche Seite verhältnismäßig viele Links von anderssprachigen Seiten hat, ist dies einfach unnatürlich und deutet auf Linkkäufe hin.

Reziproke Links

Gegenseitige Verlinkungen weisen auf einen unnatürlichen Linkaufbau hin, da hierbei meistens Absprachen bezüglich des Linktausches getroffen werden mussten. Google gewichtet diese gegenseitigen Verlinkungen wenn überhaupt nur geringfügig. Im übrigen stellt eine gegenseitige Verlinkung eine Verbindung dar. Sollte nun eine Linkpartnerseite plötzlich sehr unseriöse Inhalte verbreiten, ist die Abstrafe oder sogar Verbannung aus dem Suchindex fast schon sicher. Der Trustrank wird es in jedem Fall zu spüren bekommen.

Unbedachte Linkaufbaustrategien

Wenn beispielsweise Templates im Footer mit einem Copyright Link versehen werden, weil man ganz nebenbei seine Seiten pushen wollte, hat man sich eindeutig die falsche Strategie ausgesucht. Denn die Templates werden nicht nur von seriösen Webmastern genutzt sondern auch von denen, welche unseriöse Inhalte veröffentlichen. Die Folge ist eine unkontrollierte Linkausbreitung, was schnell harte Abstrafen und Schlimmeres nach sich ziehen kann. Gleichermaßen sieht es mit öffentlichen Widgets und Tools aus.

Bitte beachte, dass dieser Artikel meine eigenen Erfahrungswerte wiederspiegelt und ich nicht sagen kann, was Google nun letztendlich wirklich wie wertet. Gleiche Einschätzungen und Meinungen lassen sich jedoch in vielen SEO Foren und anderen SEO Blogs wiederfinden.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) Beratung & Statistiken »Statistiken, Maßnahmen & Google Updates zur Suchmaschinenoptimierung in der Übersicht. Kostenlose Erstberatung zur Suchmaschinenoptimierung vom erfahrenen SEO-Experten mit über 9 Jahren Erfahrung.

ELEXPRESS.de Tipp: Kostenlose Online Marketing Tools wie z.B. ein Google Adwords Keyword Generator, ein SEO Webseiten Quick-Test inkl. Besucher Prognose, Social Signals Check oder auch Mod_Rewrite Generator z.B. für 301 Redirects und Keyword Density & Text Analyse Werkzeug.

14 Kommentare
  1. Ich fasse das für meine Kunden immer so zusammen: Vermeide alles, was unnatürlich wirkt. In dem Zusammenhang sind auch nofollow-Links durchaus wertvoll.

  2. Sehr schöne Zusammenfassung – thx!

  3. Sehr nützlicher Blogbeitrag ! (-:

  4. Manchmal ist es auch ein Fehler sich zuviel mit den Fehlern im Linkbuilding zu beschäftigen 😉

  5. Ich kann den Inhalt dieses Blogartikels nur bestätigen. Sehr gute Zusammenfassung!

  6. „Eine normale Webseite hat Links von allen Seitentypen (Blogs, Foren, Artikelverzeichnissen…).“

    Dazu gehören aber auch reziproke Links 😉
    Zumindest wenn man es nicht übertreibt.

  7. links von einer website werden noch immer gewertet – habe gerade eine seite analysiert die von allen seiten einer regierungsseite links erhält die verlinkende seite hat pr 8 die agenturseit auf einmal pr7

  8. Alles „nur geklaut“ und etwas umgeschrieben!
    Hier ist der Originalartikel, der 1 Monat früher erschienen ist: http://www.abakus-internet-marketing.de/news/gefaehrliches-halbwissen-beim-linkaufbau
    Ein Hinweis darauf wäre mehr als fair gewesen.
    Statt „Bitte beachte, dass dieser Artikel meine eigenen Erfahrungswerte wi(e)derspiegelt…“
    Fast schon amüsant, dass gerade diejenigen, die urheberrechtlich im Graubereich agieren, oft das „schärfste“ Impressum auf ihrer Seite haben.

  9. Dominik

    12. Dezember 2009

    @Digi Tah
    Es ist überhaupt nichts geklaut und ich befinde mich mit dem Artikel auch nicht in einer Grauzone. Ich habe unzählige Artikel über Linkbuilding und anderen SEO Themen gelesen, Versuche durchgeführt und Erfahrungswerte gesammelt. Interessante Punkte notiere ich mir um dann später, wenn genug Inhalte zusammen getragen sind einen Artikel wie diesen schreiben zu können. Geklaut ist hier gar nichts und der Artikel wurde in eigener Arbeit geschrieben und zusammengefasst, gestützt auf meine eigens erstellten Dokumente mit Stichpunkten.

    Wenn du nicht wüsstest, dass du mit deinem Kommentar daneben liegst, hättest du eventuell ja den Mum gehabt mit deinem realen Namen aufzutreten.

    Zum Impressum kann ich sagen, dass ich mich an deutsches Recht halte und wie es rechtlich gefordert ist, die Disclaimer und Datenschutzhinweise aufführe. Was es daran zu verurteilen gibt, entzieht sich auch meiner Vorstellung.

  10. Schöne, allerdings etwas sehr kurz gehaltene Zusammenfassung. Warum z.B. der Pagerank nicht mehr so wichtig sein soll hätte mich schon interessiert.

  11. Dominik

    13. Dezember 2009

    @Günter
    Ich bin der Meinung, dass der Pagerank nur noch sehr wenig Einfluss auf das Ranking hat, weil auch Seiten mit Pagerank 0 weit über Seiten mit einem Pagerank >4 ranken können. Dies alles ist Sachbestand dessen, weil Google nicht nur einen Wert beim Ranking berücksichtigt, sondern extrem viele Daten für das Ranking mit unterschiedlichen Prioritäten berücksichtigt. Ich kann dir nicht sagen, wie es Google wirklich macht, aber wenn man sich mal vor Augen führt, was der Grund für obiges Rankingbeispiel sein könnte, ist dies relativ einfach gesagt. Der Pagerank wird weitervererbt und spiegelt nur die Pagerank Power der verlinkenden Seiten wieder. Hinter dem Pagerank steckt also weder ein aussagekräftiger Qualitätswert der Inhalte einer Webseite noch lässt sich anhand von Ihm irgendwelche Keywordrelevanz ermitteln. Daher gehe ich davon aus, dass der Pagerank wenn überhaupt noch, nur noch eine sehr geringe prozentuale Anteilnahme, am Ranking hat. Google hat einfach qualitativ bessere Daten 😉

    Ich wollte den Artikel nicht zu lang schreiben, sondern es sollte wirklich bei einer Auflistung bleiben. Für die einzelnen Aussagen würden sich dann schon eher wieder tiefer greifende eigenständige Artikel anbieten.

  12. Ich würde beim Linkbuilding vorallem auf Qualität, und nicht Quantität setzen. Wie Du richtig festgehalten hast, sind Links aus dem eigenen Sprachraum sicherlich wertvoller als jegwelche unnatürlichen Links aus einer Art Quelle.
    Danke für den interessanten Artikel

    Gruss aus der Schweiz
    Raphael

  13. Manche Sachen sind doch belegbar falsch – wie z.B. die Punkte zu Geographischer Verteilung oder Reziproken Links!

    Ist der Artikel wirklich menschlich geschrieben? Erinnert ein bischen an Autocontent 😉

  14. Dominik

    16. Februar 2010

    @Stefan
    Auf elexpress.de gibt es keinen Autocontent ;). „Manche Sachen sind doch belegbar falsch“ nenn mir/uns doch bitte die Quellen und mach uns alle weise.

2 Pingbacks
  1. Top Webmarketing Links der letzten Woche (KW48/2009) | WebmarketingBlog.at
  2. Links für Mittwoch, 02.12. | netztaucherbrille

Die Kommentare sind geschlossen.