Erfolgreiche Google Adwords Textanzeigen

Die Textanzeigen beispielsweise von Google Adwords sind beim Suchmaschinenmarketing der Faktor, den die Interessenten lebhaft wahrnehmen und womit die Entscheidung gefällt wird, ob das bewerbende Produkt interessant ist oder nicht. Wertet man mehre Studien zum Suchverhalten aus, sieht sich im Durchschnitt jeder Nutzer 9,2 Ergebnisseiten an. Jedoch  verbringt jeder Nutzer nur knapp eine Sekunde mit jedem Suchergebnis. Umso wichtiger ist es also, diese Anzeigen nach bester Möglichkeit zu perfektionieren.

Folgend gehe ich auf alles ein, was mit einer Google Adwords Textanzeige zu tun hat. Von der richtigen Überschriftwahl zur Anzeigentextgestaltung über Richtlinien und psychologische Hintergründe. Über anschließende Weiterempfehlungen würde ich mich natürlich sehr freuen 😉 .

Erfolgsgrundlagen für erfolgreiche Anzeigen

  • Um relevante Anzeigen zu erhalten, sollte es für verschiedene Produkte und Leistungen auch verschiedene Anzeigengruppen geben.
  • Um Anzeigentexte und Überschriften dynamisch gestalten zu können, müssen die Keywords der Anzeigengruppe relevant sein.

Google Adwords dynamische Keywords

Google Adwords erlaubt den Gebrauch von dynamischen Keywords. Wenn also eine Person nach Festplatten sucht und in einer Anzeigengruppe dieses Keyword vorhanden ist, könnte zum Beipiel in deiner Anzeigen stehen: „Festplatten online kaufen“. Ein weiterer Vorteil zur Aufmerksamkeitsgewinnung ist, dass Google diese passenden Keywords fett hervorhebt.

Folgende 3 Möglichkeiten gibt es:

  • {KeyWord:Ersatzkeyword} <- SuchAnfrage <- Alle Anfangsbuchstaben werden als große Buchstaben eingefügt (für Keywords mit mehren Wörtern gut geeignet).
  • {Keyword:Ersatzkeyword} <- Suchanfrage <- Der erste Buchstabe des Keywords wird als Großbuchstabe dargestellt.
  • {keyword:Ersatzkeyword} <- suchanfrage <- Das Keyword wird in Kleinbuchstaben eingefügt.

Erfolgreiche Anzeigenüberschriften

Die Überschrift ist der wichtigste Faktor der Anzeige. Hiermit gewinnt man die Zeit des Nutzers. Zumal die Überschriften blau hervorgehoben und auch noch als Link dargestellt werden.

Unter professionellen SEMlern gibt es veschiedene Differenzierungen von Überschriften:

  • Destillat der Anzeige (Büromaterial in 2 Tagen, Fahrräder kaufen…)
  • Provokante Frage (Geschenk vergessen?…)
  • Kuriosität (Schweinespeck ohne Fett…)
  • Warnungen (Kredit Skandal…)
  • Große Versprechen (Jetzt zum Nichtraucher…)
  • Wunsch ausdrücken (Karriere leicht gemacht…)
  • Unparteiische Infos (Notebooks im Vergleich…)

Attratkive Textzeilen schreiben

Der Textzeilenaufbau

Es gibt verschiedene Varianten seine Textzeilen zu gestalten, besonders erfolgreich bei mir laufen die Adwords Textanzeigen, welche folgenden Aufbau haben:

  • Zuerst den Nutzen der Dienstleistung oder des Produktes (als Interessewecker).
  • Dann eine nähere Beschreibung.

Textzeilenmöglichkeiten

Auch hier gibt es wieder einige Möglichkeiten. 2 bei mir sehr erfolgreiche Formen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

  • Call to action (Jetzt gratis 14 Tage testen.)
  • Verknappung (Angebot nur noch bis zum 31.12 oder limitierte Stückzahl nennen)

Besonders erfolgreich läuft die „Call to action“-Variante bei Providern und Dienstleistern. Logischerweise ist die „Verknappungs“-Form bei Shopbetreibern erfolgreich, da Sie psychologisch bei dem Interessent ein Dringlichkeitsgefühl auslöst mit der Angst etwas zu verpassen.

Google Adwords Textzeilenforderung

Natürlich stellt auch Google Adwords mit seinen Richtlinien konkrete Anforderungen an die Werbetreibenden um die Qualität und Seriösität zu erhalten. Aber auch die technischen Rahmenbedingungen zur Anzeigenschaltung sollten beachtet werden.

  • Ganze Sätze (Keine abgehackten, unvollständigen Halbsätze.)
  • Anzeigentexte kompatibel halten (Wie ihr sicherlich wisst, stellt Google Adwords auch Adwords Anzeigen in den Top Positionen ein, also über die organische Suchergebnisse. Hier sollten die Anzeigentexte kompatibel sein, da diese dort nicht untereinander sondern nebeneinander dargestellt werden)

Die Anzeigenurl als psychologischer Leitfaktor

Die Anzeigenurl wird dem Interessenten als Zielseite angezeigt. Für den Klick durch den Interessent ist diese URL oft ein weiterer relevanter Punkt. Damit die Seriösität und Qualität gewahrt bleibt, gibt es auch für die Anzeigenurl klare Richtlinien, welche vor der Erstellung relevant zu wissen sind.

Die Anzeigenurl muss:

  • Eine gültige Top Level Domain des bewerbenden Produktes sein.
  • Darf nicht als dritte Textzeile missbraucht werden.
  • Darf jedoch von domain.de/t5r2th145/h454etr/produkt auf domain.de/produkte gekürzt werden.

Psychologischer Erfolgsfaktor:

Es ist sinvoll die TLD nicht einfach roh zu nutzen. Wird für ein spezielles Produkt geworben, sollte dies ebenfalls noch einmal in der Anzeigenurl vorkommen (siehe dynamische Keywords).
Anstatt: domain.de Lieber: domain.de/festplatten
Dies ist psychologisch wertvoller, da der Interessent gleich das Gefühl bekommt auf der richtigen Seite zu landen.

Die Zielseite macht den Verkauf

Bisher haben wir uns ausschließlich mit der sichtbaren Anzeigengestaltung beschäftigt. Ein weiterer Punkt bei der Anzeigenerstellung ist, eine gut gewählte Zielurl anzugeben. Wir haben nun die Aufmerksamkeit des Interessenten. Er klickt auf unsere Anzeige und nun geht alle Arbeit auf die Landingpage über, denn die Anzeige macht nicht den Verkauf.

Eine gute Landingpage:

  • Lässt den Besucher auf der Seite nicht erneut suchen.
  • Bietet das was in der Anzeige versprochen wurde.
  • Führt den Besucher direkt zur gewünschten Produktseite.
  • Ist übersichtlich und klar aufgebaut.

Neben diesen Punkten gibt es natürlich auch wieder Richtlinien von Google.

Richtlinen für die Landingpage:

  • Muss verfügbar/erreichbar sein.
  • Darf den Zurückbutton im Browser nicht unterdrücken.
  • Darf nicht auf Medien verlinken (Audio, Video, PDF…) die nur mit einem zusätzlichen Programm aufrufbar sind.

Das wars 😉 . Ich hoffe euch hat dieser Artikel im Bezug auf die Textanzeigenoptimierung weitergebracht.

Zertifizierter Berater für Suchmaschinenwerbung (SEA & PLA) »Einführung in die Suchmaschinenwerbung (SEA) inkl. Google Adwords, Shopping Ads, Remarketing & bingAds. Kostenlose Erstberatung zur Suchmaschinenwerbung (SEA) vom offiziellen Google Partner mit über 9 Jahren Online-Marketing & E-Commerce Erfahrung.

ELEXPRESS.de Tipp: Kostenlose Online Marketing Tools wie z.B. ein Google Adwords Keyword Generator, ein SEO Webseiten Quick-Test inkl. Besucher Prognose, Social Signals Check oder auch Mod_Rewrite Generator z.B. für 301 Redirects und Keyword Density & Text Analyse Werkzeug.

10 Kommentare
  1. danke, gute einführung. bin neu im sem bereich und spiele gerade mit einem 100 $ adwords gutschein rum ;). halte vor allem den bereich „landing page“ am wichtigsten…

  2. kleine Korrektur:
    {KeyWord:Ersatzkeyword} -> Alle Anfangsbuchstaben werden als große Buchstaben eingefügt

    {Keyword:Ersatzkeyword} ->Nur der erste Buchstabe des Keywords wird als Großbuchstabe dargestellt.

  3. Dominik

    13. September 2009

    Danke für den Hinweis das hab ich ganz übersehen 😉

  4. whey eiweiss

    14. September 2009

    echt mal hilfreich. bin grad am überlegen ob ich meinen gutschein nutzen soll

  5. Der Sprachstil ist etwas gewöhnungbedürftig und der ein oder andere deutliche Fehler noch drin, aber sonst gute Infos, Danke!

  6. Google Adwords ist ein echt gutes Werbemittel, wenn man es richtig einsetzt.
    Die Tipps hier im Beitrag ensprechen im groben auch unseren Erfahrungen welche wir mit Suchmaschinen Marketing machen konnten

  7. Dominik

    14. September 2009

    @ Wasserenthärter
    Danke für deine Rückmeldung. Ich bitte dich jedoch hier in Zukunft nicht mehr den momentanen Namen zu nutzen, da für die Offpage Optimierung keine Blogkommentare vorgesehen sind.

    @ Paul
    Das tut mir leid, da habe ich es wohl mit der suchmaschinenfreundlichen Textgestaltung übertrieben. Ich habe den kompletten Artikel noch einmal intensiv überarbeitet. Danke für den Hinweis.

  8. Ein – aus meiner Erfahrung sehr wichtiger Punkt – wurde nicht berücksichtigt. Die diversen Anzeigenvariationen sollten möglichst ein gemeinsames Erkennungsmerkmal haben. Dadurch lässt sich vermeiden dass ich ein und den selben User mehrfach auf das Angebot locke.
    Die Domain/URL ist da meistens nicht „stark“ genug. Ein fester Bestandteil im Titel ist da hilfreich.

  9. Dominik

    11. Oktober 2009

    @ Georg
    Es wird doch sowieso nur eine Anzeige angezeigt. In wie fern sollte dann ein und der selbe User mehrmals auf die Seite kommen? Wenn man hier die richtige Trennung zwischen Kampagnen und Anzeigengruppen einhält, stellt dies gar kein Problem dar.

  10. @elexpress
    Es bleibt meistens nicht bei einer Suche. User Suchen oft mehrfach und mit unterschiedlichen Begriffen um sich verschiedene Angebote anzusehen. Dann kommt es eben auch vor dass meine Anzeigen in unterschiedlichen Variationen zum Einsatz kommt. Dann muss der User sofort erkennen: „aha – den kenn ich schon“ – auch wenn der Anzeigentext ein anderer ist. Noch wichtige ist das bei Content-Anzeigen, die man ständig z.B. in einem Forum eingeblendet bekommt.

1 Pingback
  1. Erfolgreiche Google Adwords Textanzeigen | MEDIA.AG

Die Kommentare sind geschlossen.